Berger Modellbau, Göttingen

EW 500 1:12

Die EW 500 1:12 entstand 2008 mit Schienen- und Zungenprofilen und Kleineisen aus dem ehemaligen Programm von Eberhard Dreyer, dem Pionier des vorbildlichen Gleisbaus im Maßstab 1:32.

Mängel über Mängel, ich zeigs trotzdem. Man lernt ja (hoffentlich) aus seinen Fehlern!

Das Vorbild ist eine DB-Entwicklung mit Federzungen (im Gegensatz zu Gelenk- oder Federschienenzungen). Diese Neuentwicklung der DB (1970er Jahre ?) unterscheidet sich von den alten Fz-Bauartvarianten der Reichsbahnweichen der Reichsbahnweichen durch das Fehlen der großen Zungenplatten. Diese Bauart gibt es möglicherweise mit S 49 Schienen aber mit Sicherheit nicht mit den Schienenstützen der Reichsbahnweichen. Hier wäre die Keilverspannung Bauart M richtig gewesen. Allerdings hätte der Aufwand für die Realisierung das Projekt scheitern lassen.

Die Alterung der Schwellen wird gerade bei Weichen oft übertrieben, kommen bei diesen doch Hölzer 1. Wahl zum Einbau. Bei diesem “modernen” Typ ist der betriebene Aufwand völlig daneben.

Wenn Ihr Euch die Fotos der Zungenspitzen anseht, kann zwar die komplette Nachbildung der Stell- und Riegelstangen und die isolierte Schieberstange gefallen. Die Stangenköpfe der Riegelstangen sehen aber leider doch furchtbar mager aus, die Zungenkloben sind eher stilisiert dargestellt. Das wird beim II-Projekt besser.

Für den S 700-Weichenantrieb gab es kein auch nur halbwegs brauchbares Modell auf dem Markt. Also habe ich ein Vorbild vermessen, reichlich Fotos geschossen und die Ätzteile gezeichnet. Der Fehler: Die Rautenprägung auf der Haube sitzt nicht in einer Vertiefung sondern ist erhaben und zwischen den Rautenfeldern liegen erhabene Sicken.

Die Lage der Anschlussdosen und die Kabelführung zum Antrieb und zur Weichenheizung entspricht einer Vorbildweiche im Bf. Rosdorf bei Göttingen, die aber inzwischen abgeräumt wurde.

Eigentlich sollte ich auch die beiden Verschlüsse (Zungenspitze und Zungenmitte) funktionsfähig nachbauen. Der Selbstbau schien zunächst zwar erfolgversprechend, zeigte im Dauerbetrieb aber immer wieder Schwächen. Ein Versuch die Teile bei einem Frässpezialisten anfertigen zu lassen endete mit unbrauchbaren Teilen aber dafür teuer. Mir fehlte da noch einige Erfahrung.
Irgendwann kam mir eine Eingebung zugeflogen: Mit einer simplen Federmechanik, robust und ohne Justierungs- oder Nachstellarbeiten, konnte ich die leicht versetzte Bewegung der Zungen darstellen. Nur die Servos müssen einmalig kalibriert werden.
Das Prinzip der Mechanik seht Ihr unten auf der Seite.

Zungenspitzen 2

Zungenspitzen 2

Zungenspitzen 1

Zungenspitzen 1

Spitzenverschluss

Spitzenverschluss

S 700

S 700

Stützknaggen

Stützknaggen

Zungenprofilanschluss

Zungenprofilanschluss

EW 500 Herzstück

EW 500 Herzstück